Sonntag, 25. Dezember 2011

Vögel, Vulkane und Weihnachten mit Sonnencreme und Badehose - wir wünschen allen ein frohes Fest!

Tjaha, seid unserem letzten Eintrag haben wir nun schon wieder einige Reisekilometer hinter uns gebracht und wir befinden uns jetzt an der Hawke's Bay und pünktlich seit Weihnachten ist nun auch wirklich endlich richtiger Sommer!

Gehen wir in der Zeit aber nochmal ein bisschen zurück. Wie geplant, haben wir eine Woche im Miranda Shorebird Centre verbracht. Das Centre ist ein nettes kleines Gebäude mitten im Nirgendwo und liegt an einer Bucht, die als einer der besten Beobachtungspunkte für Watvögel in ganz Neuseeland gilt. Beim Centre haben wir überall mit angepackt, wo das kleine Mitarbeiterteam Hilfe gebrauchen konnte (Garten, Putzen, Touristen und Schulklassen über Vögel informieren, ...). Viele Leute besuchen diese Bucht, um Vogelarten zu beobachten, die es nur in Neuseeland gibt, wie z. B. den Wrybill. Der nämlich ist der einzige Vogel auf dem Globus mit einem Schnabel, der zur Seite gebogen ist. Viele der Watvögel haben starke Ähnlichkeit mit denen, die man aus Europa kennt, bzw. manche Arten sind sogar tatsächlich dieselben. So findet man Uferschnepfe, Knutt, Brachvogel, Steinwälzer, Stelzenläufer, Austernfischer, Goldregenpfeifer usw.. Neben der Arbeit selbst war es außerdem mal schön länger an einem Ort zu bleiben und nicht an jedem Morgen den Rucksack wieder packen zu müssen.

Trotzdem ging es für uns dann am 18.12. weiter und zwar nach Rotorua, einer touristischen Hochburg inmitten einer vulkanisch geprägten Landschaft. Dort gibt es überall heiße Quellen und blubbernde Schlammlöcher und manchmal steigt der Wasserdampf auch aus Asphaltrissen in der Straße und Gullideckeln auf. Man sagt, dass man sich an den SChwefelgeruch (faule Eier) nach ein paar Tagen gewöhnt, aber so lange hatten wir gar keine Zeit. Wir hatten beschlossen uns für ein paar Tage ein Auto zu mieten und die Seen in der Umgebung zu erkunden und in den Bergen wandern zu gehen, was auch sehr schön war. Zum krönenden Abschluss unserer kleinen Entdeckungsreise haben wir dann eine Raftingtour gebucht, die einen Mordsspaß gemacht hat und während der wir den weltweit höchsten Wasserfall (7 m) runtergeraftet sind, der kommerziell für sowas genutzt wird. Kurzfristig haben wir uns dann noch einen kleinen Honda zugelegt, wir nennen es passenderweise unseren Sonnenschein.

Am 23.12. sind wir mit dem Autochen dann rüber nach Napier und damit an die Hawke's Bay gefahren, wo wir bis zum 3.1. mit unserem zweiten kleinen Praktikum beschäftigt sein werden (ja genau, während der Feiertage). Die Hauptarbeit besteht dabei in dem Aufziehen von Seevogelküken (füttern, vermessen, wiegen) und zwar an einem besonders spektakulären Arbeitsplatz, nämlich einer hohen Klippe, von der man eine suuuper Aussicht über die ganze Bucht hat.
Neben der Arbeit werden wir wohl einen größeren Teil unserer Zeit am Strand und im Meer verbringen, denn wie gesagt, endlich lassen die Temperaturen das auch zu.

Godwit-Schwarm
Miranda Shorebird Centre
Mangroven
Dicker Redwood Tree (rechts)
Kleiner Sonnenschein

Fluss
Dampfende Geysire in Rotorua
Blick von einem Vulkan

Kratersee
Fallendes Wasser
Aktueller Arbeitsplatz (Klippe)
Aussicht von der Klippe
Grey faced Petrel (links)
Merry Christmas!!

Kommentare:

  1. Auch wenn es noch ein paar Tage hin sind aber ich wünsche Euch einen guten Rutsch ... und weiterhin so schöne Bilder machen!

    AntwortenLöschen
  2. wir wünschen Euch ein glückliches Neues Jahr 2012 und bleibt vor allen Dingen "gesund" ! Liebe Grüße von Heinz und Ida

    AntwortenLöschen
  3. Frohes Neues nach Neuseeland! Viel Spaß bei der neuen Arbeit morgen und lasst euch nicht stressen! :)

    AntwortenLöschen
  4. Also dieses von Ole: Happy Birthday to you, Marmelade im Schuh, Aprikose in der Hose, Happy Birthday to you.

    AntwortenLöschen
  5. Den Geburtstagstext kannte ich noch nicht :-D
    ist notiert ;-)

    AntwortenLöschen